Italienisches Vollblut belegte den ersten Platz, als die diesjährige dritte und vierte Division der dänischen Langstreckenmeisterschaft in Ring Djursland ausgetragen wurde. Und es fiel auf, dass es auf der schwierigen Rennstrecke einen Premiersieg gab, denn hier war noch nie ein Rennen mit Lamborghinis gefahren worden.

Das Rennen am Samstag gewann Lisby Racing, wo Gunnar Lisby Kjær, Lemvig und Torben Ingerslev, Struer, in einem Lamborghini Huracan Super Trofeo den ersten Platz belegten, während am nächsten Tag ein ähnliches Auto von Michael Rosenkilde Nissen, Middelfart und Lasse gefahren wurde Sørensen, Svenstrup, für Dream Concept Motorsport, der gewann. Aber auch ein drittes Team kämpfte um die größten Trophäen. Es war United Project Motorsport, wo Thue Henriksen, Isenvad und Michael Vesthave jr., Aarhus, in den beiden Rennen des Wochenendes den zweiten Platz nach Hause fuhren.

Für das Rennen am Sonntag war es das letztere Team, das seine Mitjet-Rennfahrer auf die Pole Position gebracht hatte, aber bereits in der ersten Runde wurden sie von Lamborghini von Lisby Racing überholt. Später begann auch das ähnliche Auto von Dream Concept Motorsport von hinten zu schieben, und schließlich musste United Project Motorsport den dritten Platz abgeben, aber der Kampf ging gut weiter, da das Safety Car während des Rennens mehrmals eingesetzt wurde und das Feld versammelt wurde.

In weniger als zehn Minuten hatte Lisby Racing einen Vorsprung von 11 Sekunden vor United Project Motorsport, was wiederum weniger als drei Sekunden vor Dream Concept Motorsport lag. Doch dann wurde Lisby Racing zu einem 30-Sekunden-Stop-and-Go verurteilt, wodurch das Team auf den dritten Platz zurückfiel. Der Mitjet-Rennfahrer von United Project Motorsport führte nun das Rennen an, aber die Führung war kurz. Nur zwei Runden später wurde das Auto vom zweiten Lamborghini des Feldes überholt, der damit den Sieg von Dream Concept Motorsport sicherte.

So wie die beiden Lamborghini-Teams die Siege in der Gesamtwertung und in der Division 4 für die schnellsten Autos teilten, gab es auch in den anderen Divisionen keine Teams, die beide Divisionen gewinnen konnten.

In der Division 1 wurden die Rennsiege zwischen den beiden Peugeot-Teams HH Racing und Normann Racing aufgeteilt. In der Division 2 gingen die ersten Plätze an Kia Danmark Racing bzw. Dan Agro Racing, während die Gewinner in der Division 3 Perfection Racing Europe bzw. Insight Racing waren.

Mini Cart 0

Dein Korb ist leer